Inspiration, Yoga

Yoga hält gesund

Zuhause bleiben und Ruhe bewahren. Soll ich euch sagen, was ich mache, um meine positive Grundeinstellung zu wahren? YOGA. Jeden Tag Yoga, um fokussiert auf das Wesentliche und gesund zu bleiben. Mit Yoga kannst auch du ganz sanft dein Immunsystem stärken. Nebenbei sorgt die Mischung aus körperlicher Betätigung, Atemübungen und Entspannungsübungen für gute Laune und Ausgeglichenheit UND man macht sich entspannt definitiv weniger Sorgen!

Eine der Hauptursachen für ein schwaches Immunsystem ist Stress. Wenn du gestresst bist, werden im Körper Stresshormone ausgeschüttet. Der fällt dann in einen permanent aktiven und angespannten Zustand und konzentriert seine Energie darauf, zu funktionieren, bis der Stress vorbei ist. Hält der Stress an und gönnst du deinem Körper keine Pause, fährt das Immunsystem runter und du bist anfälliger für Krankheiten. Wichtig sind also Erholungspausen, wie eine Stunde Yoga. Das Ziel beim Yoga ist die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Neben den körperlichen Übungen, den Asanas stehen beim Yoga Meditation und Entspannung im Vordergrund. Sowohl bei den Asanas, als auch während der Meditation konzentrierst du dich voll und ganz auf deinen Körper und deine Atmung. Dadurch kommt dein Geist zur Ruhe. Der Fokus liegt auf dem Hier und Jetzt und Momente aus der Vergangenheit oder der Zukunft, die dich stressen oder dir Sorgen bereiten, werden unwichtig. Es geht darum, dass sich ständig drehende Gedankenkarussell anzuhalten und negativen Gedanken weniger Bedeutung zu geben. Durch diese geistige Ruhepause bekommst du eine optimistischere Grundeinstellung und gute Laune. Die geistige Gesundheit, die du durch Yoga dauerhaft erhältst, hilft deinem Immunsystem enorm, weil dein Körper besser mit Stress umgehen kann und genug Energie für ein funktionierendes Immunsystem hat.

Wenn du regelmäßig Yoga praktizierst, halten dich die Asanas körperlich fit. Es geht immer darum, den Körper zu dehnen, zu strecken und geschmeidig zu halten. Die Übungen kräftigen deinen Körper und lösen Verspannungen und Blockaden. Wer sich täglich bewegt, bringt Schwung und Energie in sein Leben. Wer seine Lebensenergie steigert, hat mehr Kraft und Ausdauer und dessen Körper kann Viren und Bakterien besser abwehren. Zu wenig Bewegung hingegen macht uns träge und unser Immunsystem wird anfälliger für Krankheiten. Die Übungen beim Yoga verhelfen dir nicht nur zu mehr Energie, sondern sie regen auch gezielt die Immunfunktionen in deinem Körper an. Schon allein die tiefe Bauchatmung während des Yogas hat eine unglaublich große Wirkung auf unser Immunsystem. Im stressigen Alltag atmen viele Menschen eher flach und unregelmäßig. Die tiefe Atmung aber kann jede Zelle im Körper mit viel mehr Sauerstoff und Nährstoffen versorgen und hat einen positiven Effekt auf unseren Kreislauf. Bei der tiefen Bauchatmung werden die Schleimhäute in den Bronchien, im Hals und in der Nase besser belüftet und Schadstoffe und Krankheitserreger können beim Ausatmen mit hinausbefördert werden. Der Großteil unserer Immunzellen befindet sich im Darm. Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht, wird die Produktion der Immunzellen beeinträchtigt. Wichtig ist nun, die Darmflora wieder aufzubauen, damit der Darm wieder seiner eigentlichen Arbeit nachgehen kann und Schadstoffe und Erreger bekämpft. Es gibt viele Asanas, die die Bauchregion massieren, wodurch die Verdauung angeregt wird. So kann Yoga zur gesunden Produktion von Immunzellen beitragen. Eine aktive Milz ist ebenfalls wichtig für ein starkes Immunsystem. Auch in diesem kleinen Organ werden Immunzellen produziert. Die Milz befindet sich im linken Oberbauch und kann wie der Darm durch Yoga-Übungen gestärkt werden. Auch die Lymphknoten im Leistenbereich werden durch gezielte Yoga-Übungen angeregt. Die Lymphknoten im Körper dienen ebenfalls dazu, Krankheitserreger abzuwehren. Es wird deutlich, dass Asanas nicht nur unsere Muskeln kräftigen, sondern dass sie auch dazu beitragen, unsere Organe zu stimulieren, wodurch die Bildung von Immunzellen unterstützt und damit das Immunsystem gestärkt wird.

Welche Übungen helfen?

Bei Umkehrhaltungen befindet sich das Herz über dem Kopf. Das unterstützt die Blutzirkulation im Körper, wodurch mehr Sauerstoff ins Gehirn gelangt. Das Gehirn erhält somit mehr Energie und kann mehr Kraft ins Immunsystem stecken. Zu den Umkehrhaltungen, die sich auch für Anfänger gut eignen, gehört zum Beispiel der herabschauende Hund. Übungen für fortgeschrittene Yogis und Yoginis, sind Kerze, Kopf- und Handstand.

Eine ganz einfache Übung ist den Oberkörper kreisen zu lassen. Dabei sitzt du im Schneidersitz, die Hände liegen locker auf den Knien und die Schultern sind entspannt. Dann drehst du deinen Oberkörper langsam um die eigene Körperachse. Nach 1-2 Minuten wechselst du die Richtung. Die Bauchregion wird bei diesem Kreisen massiert, die Darmaktivität wird gekräftigt und die Verdauung ordentlich angekurbelt, wodurch die Darmflora wieder ins Gleichgewicht finden kann.

Die Beingrätsche im Sitzen. Diese Asana regt die Lymphknoten im Leistenbereich an, wodurch sie Krankheitserreger besser abwehren können. Für diese Übung setzt du dich mit gespreizten Beinen auf den Boden. Die Hände liegen wieder auf deinen Knien. Atme ein, richte dich auf, drück die Brust nach vorne raus und ziehe deine Schulterblätter nach hinten und unten. Runde beim nächsten Ausatmen deinen Rücken und führe das Kinn Richtung Brustbein. Wiederhole die Übung in deinem eigenen Atemrhythmus ca. 10 Mal. Savasana: Diese Übung bildet als Endentspannung den Abschluss einer Yogastunde. Im entspannten Liegen auf dem Rücken fährt der Organismus herunter und die Körperfunktionen werden abgebremst. Das verbessert die Konzentrationsfähigkeit und fördert die Zellerneuerung.

Zusammengefasst: Yoga schenkt deinem Körper und deinem Geist sowohl Ruhepausen vom stressigen Alltag als auch die nötige tägliche Aktivität, um Schwung in dein Leben zu bringen. Dein Immunsystem wird gestärkt und du wirst seltener krank werden. Durch das bessere Gespür für deinen Körper kannst du Krankheiten aber auch schneller bemerken und ihnen rechtzeitig entgegenwirken. Wir bleiben gesund! Und aus!!!

3 Gedanken zu „Yoga hält gesund“

  1. Obwohl ich übergewichtig bin, bin auch ich mit Begeisterung dabei. Sieht mich ja keiner:-) könnten wir gezielt Übungen für’s Immunsystem machen bitte? Das wäre grossartig.
    Herzliche Grüße und danke für die Unterstützung

    Liken

  2. Hallo, was für eine tolle Idee! Danke für die täglichen Yogaübungen. Sie machen sehr viel Spaß und halten fit. Bleibt alle gesund.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s